top of page

Formuliere Wünsche statt Vorsätze


Wir leben in einer Gesellschaft, die sehr stark leistungsgeprägt ist. Mein Bruder lebt in den USA und da erlebe ich es noch ein bisschen extremer als bei uns. Aber die Grundaussage ist die Gleiche: Du hast es in der Hand. Du musst Dich nur genug anstrengen und wenn Du am Rande der Gesellschaft stehst, dann ist das eigentlich Deine eigene Schuld. Du kannst alles erreichen, Du musst es nur wollen. Eine ganze spirituelle Szene nährt diesen Gedanken. „Ändere Deine Gedanken, dann ändert sich Deine Welt.“ „Du musst es visualisieren!“


Vielleicht denkst Du jetzt: „Ja, aber liebe Sabine. Genau das erzählst Du doch auch.“ 🤓 Ich möchte Dich heute aber einmal einladen, einen anderen Aspekt ebenfalls zu beleuchten. Mir geht es um ein „Sowohl als auch“ und nicht um ein „Entweder, oder“.


In meinen Kursen, die wieder gestartet sind, habe ich mal so rumgefragt, ob sie sich gute Vorsätze gesetzt hätten. Die Mehrheit antwortete eigentlich mit einem Nein – zu ausgelutscht, funktioniert ja eh nicht. Das konnte ich teilen – ist ja irgendwie auch echt ein Klischee, oder nicht? 😜 Aber wie ist es denn eigentlich mit den Wünschen? Was wünsche ich mir vom neuen Jahr? Manch einer hat hierzu vielleicht das Raunächte-Ritual durchgeführt, mein Mann und ich hatten unser eigenes kleines Ritual dazu gemacht. Und dabei geht es eben genau darum: ich wünsche mir etwas von etwas Höherem. Bei mir ist es das Universum 🌌, jemand anderes hat vielleicht eine Beziehung zu dem Göttlichen. Es ist egal, wie Du es nennst – aber es geht um die Anerkennung dessen, dass es etwas gibt, das über Dir steht. Du wünschst Dir etwas und gibst es dann aus der Hand.


Das hat etwas mit „Kontrolle abgeben“ und auch „Vertrauen“ zu tun. Und es tut gut, das einmal zu üben. Es ist eine wichtige Übung, anzuerkennen, dass es Dinge außerhalb meines Einflussbereiches gibt bzw. dass es einfach Situationen und Dinge gibt, die mit meinem Denken und Handeln nicht immer etwas zu tun haben.


Im übrigen funktioniert das Ganze noch besser, wenn Du Dir Deine Wünsche möglichst konkret ausmalst und sie beschreibst. Vielleicht sogar ein Bild dazu malst und so weiter. Damit sendest Du etwas aus, das dann vielleicht zu Dir zurückkommt. Das kannst Du jederzeit ausprobieren, nicht nur zum Jahreswechsel – was kann schon passieren? ☺️




Möchtest Du diese Art der Impulse ganz automatisch per Whatsapp auf Dein Handy bekommen? Dann schreibe mir eine Whatsapp-Nachricht an 0173 5159290 und speichere mich in Deinen Kontakten ab.

13 Ansichten0 Kommentare
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page